Knallersendung, was sonst: binäre Geschlechterrollen der 1960er Jahre in der DDR mit Mädchenkollektiven gegen die Verrohung; Vereinsmeierei im Radio für soziale und kulturelle Pluralität (sprich RVMM – klar); wie die Stadt Dresden die Retraumatisierung mit Hilfe von 589 Nanometer glimmerndem Inferno beschwören möchte und die Auswertung des großen Fragebogens: Wie lebt es sich schwul in deiner Stadt.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt eine Frage zu beantworten, die mit den Worten „sollen wir aufnehmen?“ endet. Das Radiokollektiv gibt sich wieder einmal schelmisch in Potenz und beantwortet die Frage nicht nur nicht, sondern fragt ausführlich, wer eine Frage, die mit solchen Worten dealt, eigentlich beantworten soll. Wichtiger ist uns die Betrachtung der faulen deutschen Mütter, wie Ab-schie-bung geht und was die Frage aller Fragen war. Pro-Tipp: Hört weiter als die Grenzen der Aufklärung reichen und niemand wird Euch erleuchten.