……er träumt von einer Welt ohne Lohnarbeit, ist aber postpostfordistisches Subjekt und stresst sich leider wie blöd! Doch nachts, da kommen die Träume hoch! Er träumt, dass er das Wort Stress nicht kennt und wenn es einer ausspricht, sein Unverständnis so hoch ist wie beim Wort Korsett…

Unsere Höhe heißt Anspruch! Das Kollektiv zieht keinen Nazischick an, sondern Mascara auf. Bis auch aus dem letzten Radio das Volume No.18 mit unverstandenen Klassikern wie der “Frage aller Fragen” oder dem hochpreisigen Wettbewerb “Ein Denkmal statt ähh.. für Dresden” schallt. Die Post geht im Postpostfordismus ab und die Grausamkeiten dieser Welt werden solange inspiziert, bis sie am Pophimmel glänzen. Damit Sie – liebe potentielle Hörerin – und Sie – liebster potentieller Hörer eine Ahnung davon bekommen, welch hübsche Spielwiese diese Welt würde, wenn das Radiokollektiv sie aus Ihrer prekären, materiellen Verankerung risse.