Geneigte Hörerinnen und Hörer!

Weihnachten steht vor der Tür und unser Kollektiv versinkt bis zu den Ellenbogen im Stollenteig, den wir traditionell in Kinderbadewannen kneten, jedoch !in Frauenkirchenform! verarbeiten werden und die dann – hostiengleich – verzehrt werden können! Sie können sich für eins der Meisterstücke bewerben, in dem Sie uns eine e-Mail zukommen lassen.

Dieser Beschäftigung mit unser aller Dresden ist es gedankt und geschuldet, dass wir Ihnen die letzte Meistersendung nochmals präsentieren können: die Sing-along-hall für Dresden, die wundersame Wiederauferstehung von Elvis in Elvissen mithilfe eines [audio mp3=”http://freeworld.thc.org/thc-epassport/”>geklonten RFID Chips und die Inspektion zur Krise, die wir begrüßen!

Unsere Höhe heißt Anspruch! Das Kollektiv zieht keinen Nazischick an, sondern Mascara auf. Bis auch aus dem letzten Radio das Volume No.18 mit unverstandenen Klassikern wie der “Frage aller Fragen” oder dem hochpreisigen Wettbewerb “Ein Denkmal statt ähh.. für Dresden” schallt. Die Post geht im Postpostfordismus ab und die Grausamkeiten dieser Welt werden solange inspiziert, bis sie am Pophimmel glänzen. Damit Sie – liebe potentielle Hörerin – und Sie – liebster potentieller Hörer eine Ahnung davon bekommen, welch hübsche Spielwiese diese Welt würde, wenn das Radiokollektiv sie aus Ihrer prekären, materiellen Verankerung risse.